• Decrease font size
  • Reset font size to default
  • Increase font size
slsh_40.jpg

Auf Antrag des VDKC wurde im Rahmen der entsprechenden UNESCO-Konvention die „Chormusik in deutschen Amateurchören" in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

mehr erfahren

Mitglieder Login



Der VDKC ist Mitglied im

Logo BMCO

Besuchen Sie uns auf


Neuer Chor im VDKC

Wir begrüßen herzlich im Verband:

Oratorienchor Essen

Oratorienchor Essen

Dirigent: Jörg Nitschke
26 Chormitglieder
VDKC-Landesverband: Nordrhein-Westfalen

VDKC Shop

BLACK FOLDER
Die ultimative Chormappe aus Kanada

Geschenk für Ehrungen:
BRONZEN VON E.G. Weinert

Bronze_Modul_Shop

VDKC SCHRIFTENREIHE

Chorsinfonik 2017

Zum Shop

Notenleihbibliothek

Zur kostenlosen Leihe an VDKC-Mitgliedschöre:
Orchestermateriale
Chorpartituren
Klavierauszüge
Partituren

Chorkarte des VDKC

CD Empfehlung

Thumbnail image
Start Service Musikalien Neuerscheinungen Hartmut Lutschewitz: Chorgesang in Deutschland
Hartmut Lutschewitz: Chorgesang in Deutschland Drucken E-Mail

Die neue Lust zu singen

Thumbnail imageIn „Chorgesang in Deutschland. Die neue Lust zu singen. 200 Jahre deutscher Chorgesang – seine historische Entwicklung und aktuelle Lage“ gibt Hartmut Lutschewitz dem Leser einen Rundgang zur Geschichte der Chorgesangvereine vom 18. Jahrhundert bis hin zur Gegenwart an die Hand. Darüber hinaus liegt der Schwerpunkt des Buches, das nach 2012 nun bereits in 2. Auflage erschien, einen differenzierten Überblick über die Entwicklungen der letzten Jahre auf der Suche nach Erklärungen für den Rückgang von traditionellen Männerchören einerseits und ein allgemeines Aufleben des Chorgesangs andererseits.

Gegliedert wird das gut überschaubare Werk in vier Kapitel, in welchen zunächst der Chorgesang im 19. und 20. Jahrhundert beschrieben wird mit einem anschließenden Fokus auf die Krise und den Aufbruch im Chorgesang des noch jungen 21. Jahrhunderts. Abschließend fasst Lutschewitz noch einmal die wichtigsten Faktoren für die Entwicklungen im deutschen Chorgesang zusammen und gibt einen Ausblick, was sich bewegen muss, damit die Chorlandschaft weiterhin floriert.

„Nach dem Boom ist vor der Krise, so war es schon immer im deutschen Chorgesang gewesen“. Getreu diesem Leitspruch gelingt es Lutschewitz, dem Leser in wenigen Seiten die geballte Ladung 200 Jahre deutscher Chorgeschichte nahe zu bringen. Diese Komprimierung gelingt einerseits durch die Beschränkung auf die Chorgesangvereine, andererseits durch die Reduktion auf flächenübergreifende Entwicklungen und enge Verzahnung mit politischen und gesellschaftshistorischen Ereignissen und Bewegungen. Dies geschieht jedoch nicht im Stile eines zähen Geschichtsbuchs. Durch seine junge und dennoch sachliche Sprache, mit dem ein oder anderen Anglizismus ist Lutschewitz nah am Rezipienten und versetzt ihn schnell in einen Lesefluss. Der chronologische Aufbau und regelmäßige, kurze Zusammenfassungen und Rückblicke schaffen eine starke Kohärenz und helfen, neu Erfahrenes schnell in den historischen Kontext einzubetten. Unterstützend dabei fungieren auch die gelegentlichen Illustrationen. Häufig werden Zitate bekannter Gesichter der Chorszene mit in den Text eingewoben. Das belebt und fundiert ihn auf der einen Seite, stört jedoch an manchen, überladenen Stellen den Lesefluss.
Besonders in den letzten beiden Kapiteln erhält der Leser durch empirische Befunde und die Weitung des Blicks auf sozioökonomische und demographische Bereiche einen vielseitigen und differenzierten Eindruck des Chorlebens. Hierbei werden sowohl Problemfelder als auch ein konstruktiver Umgang damit aufgezeigt. Dies geschieht sachlich und an einigen Stellen durchaus kritisch.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass es Hartmut Lutschewitz mit diesem Überblick des Chorgesanges in Deutschland gelungen ist, in sehr komprimierten und konzentrierten Form mit einem stets logischen und klaren Aufbau eine Nische zu bedienen, die sowohl für den fachkundigen als auch interessierten Leser leicht zugänglich ist. Durch das Aufzeigen vieler prägender Faktoren ganz unterschiedlicher Bereiche wird man neugierig, sich weiter und vertiefender mit deutschen Chorszene und gesellschaftlichen Entwicklungen im Allgemeinen auseinanderzusetzen. So schafft es ein kleines, unscheinbares Buch, das sich gut an einem freien Nachmittag lesen lässt, viele Türen aufzutun, durch die der interessierte Leser gehen kann.

Informationen:
Hartmut Lutschewitz: Chorgesang in Deutschland. Die neue Lust zu singen. 200 Jahre deutscher Laienchorgesang - seine historische Entwicklung und aktuelle Lage, 2. überarbeitete und erweiterte Auflage 2017, BWB-Schriftenreihe Moderne Vereinsführung - Band 1, BWB Verlag & Mediendienste Heidelberg, ISBN 978-3-9815327-7-7, 17,50 Euro | Bestellung

Salome Martin
28.11.2018

 

Schlagzeilen

CHOR und KONZERT 2020 ist erschienen

Verbandszeitschrift des VDKC

Thumbnail imageDie Jahresausgabe 2020 ist wie geplant im Februar 2021 erschienen und ausgeliefert.

CHOR und KONZERT versammelt die Beiträge des Internetauftritts des VDKC des Jahres 2020 in gedruckter Form: wesentliche Beiträge zu Aktivitäten der Mitgliedschöre und Hilfestellungen des VDKC im Coronajahr dokumentieren die Kreativität und Leistungsfähigkeit vieler Chöre sowie die Arbeit des VDKC.

Informationen und Bestellungen: hier.

VDKC
12.02.2021

Wikipedia der Amateurmusik

Der schlaue Fuchs Amu (der Name steht für "Amateurmusik") gibt Antwort auf Fragen rund um die Amateurmusik.

www.frag-amu.de

Spenden an den VDKC

Wir bitten Sie für zwei konkrete Vorhaben um Unterstützung: Ein besonderer Service für unsere Mitgliedschöre und ein Projekt zur Nachwuchsförderung im Bereich der Gesangssolisten.

Bitte lesen Sie hier.

Konzertkalender für Chöre

<<  Juli 2021  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
     1  2  3  4
  5  6  7  8  91011
12131415161718
19202122232425
262728 

Terminkalender für Chöre

Aus den Chören

weitere Beiträge

Aktuelle Veranstaltungen