• Decrease font size
  • Reset font size to default
  • Increase font size

Der VDKC ist Mitglied in der

Mitglieder Login



Neuer Chor im VDKC


Wir begrüßen herzlich im Verband:

Deutscher Ärztechor

Dirigenten: Uta Singer, Alexander Mottok
89 Chormitglieder
Landesverband: NRW

www.aerztechor.de

VDKC Shop

BLACK FOLDER
Die ultimative Chormappe aus Kanada

Geschenk für Ehrungen:

BRONZEN VON E.G. Weinert

Bronze_Modul_Shop

CHORSINFONIK WERKKUNDE

chorsinfonik werkkunde

Notenleihbibliothek

Zur kostenlosen Leihe an VDKC-Mitgliedschöre:
Orchestermateriale
Chorpartituren
Klavierauszüge
Partituren

Chorkarte des VDKC

CD Empfehlung

Thumbnail image
Start Chöre Aktuelles aus den Chören 50 Jahre Philharmonischer Chor Schwäbisch Gmünd
50 Jahre Philharmonischer Chor Schwäbisch Gmünd Drucken E-Mail

Jubiläumskonzert mit Werken von Brahms, Nicolai und Mendelssohn am 6. Mai 2017

Thumbnail imageDer Philharmonische Chor Schwäbisch Gmünd wurde 1967 von Kirchenmusikdirektor Hubert Beck gegründet, kann also dieses Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiern. Der Chor hat sich vor allem der großen oratorischen Form verschrieben und konzertiert zwei- bis dreimal jährlich in Schwäbisch Gmünd, regelmäßig u. a. auch im Rahmen des Festivals „Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd“. Konzertreisen führten die Gmünder in zahlreiche europäische Länder.

Der Gründer des Chores, Hubert Beck, dirigierte ihn 42 Jahre lang; 2009 übernahm sein Sohn Stephan Beck die künstlerische Leitung.

Im Jubiläumsjahr gestaltet der Philharmonische Chor zwei Konzerte: Das Jubiläumskonzert findet am Samstag, 6. Mai 2017 um 19.30 Uhr im Congress-Centrum Stadtgarten Schwäbisch Gmünd statt und am Samstag, 9. Dezember 2017 um 19 Uhr wird das „Weihnachtsoratorium“ (Teile I – III) von J. S. Bach im Heilig-Kreuz-Münster aufgeführt.

Ebenso ungewöhnlich wie attraktiv ist das Programm, das der Chor den Zuhörern in seinem Jubiläumskonzert mit Festakt bietet: Es beginnt mit der „Akademischen Festouvertüre“, einem der populärsten Werke von Johannes Brahms. Ebenfalls von dem in Hamburg geborenen Komponisten ist das „Triumphlied“ für achtstimmigen Chor und großes Orchester, und zwar die „Bremer Fassung“, die erst vor wenigen Jahren entdeckt wurde. Die Komposition von 1872 erfährt damit ihre erste Aufführung in Schwäbisch Gmünd.

Thumbnail imageDie „Ballade vom Jäger Herne“ aus der Komischen Oper „Die lustigen Weiber von Windsor“ von Otto Nicolai leitet über zu dem Bereich der Deutschen Romantik, in dem Sagen und Legenden eine wichtige Rolle spielten. In dieser herrlichen Alt-Arie wird ebenso der Aberglaube der Menschen ausgenützt wie in der „Ersten Walpurgisnacht“ von Felix Mendelssohn Bartholdy nach einer Ballade von Johann Wolfgang von Goethe. Goethe versucht hier eine rationale, historische Erklärung für die geheimnisvollen Ereignisse in der „Maiennacht“ auf dem Brocken zu finden. Diese dramatische „Kantate“ mit ihrer farbigen Orchestrierung, den packenden Kontrasten und herrlicher Melodik kann als ein Hauptwerk Mendelssohns angesehen werden.

Unter der Leitung von Stephan Beck musizieren zusammen mit dem Philharmonischen Chor Schwäbisch Gmünd die Sinfonietta Tübingen und mit Diana Haller (Alt), Ewandro Stenzowski (Tenor) und André Morsch (Bariton) ein hochkarätiges Solistenensemble.

Philharmonischer Chor Schwäbisch Gmünd
03.05.2017

Fotos:

1) Ein ungewöhnliches Projekt: Im Rahmen des Festivals „Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd 2016“ führte der Philharmonische Chor Schwäbisch Gmünd in Zusammenarbeit mit dem Mainfranken-Theater Würzburg die Oper „Orfeo ed Euridice“ von C. W. Gluck auf. Die halbszenische Inszenierung im Heilig-Kreuz-Münster Schwäbisch Gmünd war einer der Höhepunkte des Festivals.

2) Philharmonischer Chor Schwäbisch Gmünd unter der Leitung von Stephan Beck bei einem seiner großen Konzert im Heilig-Kreuz-Münster Schwäbisch Gmünd

 

Schlagzeilen

Neues Orchestermaterial eingetroffen

Komponist stellt sein Werk dem VDKC zur Verfügung

Thumbnail imageVor Kurzem ist in unserem Büro das Orchestermaterial des „Agnus Dei“ von Thomas Emanuel Cornelius eingetroffen.

Das Werk wurde 2015 als ergänzender Abschluss zu Mozarts c-Moll Messe komponiert. Da es aber keinen ganz eigenen Charakter hat und keine Mozartkopie ist, steht das etwa 20-minütige Werk für sich und kann auch in anderen Kontexten aufgeführt werden.

Die Notenleihe umfasst das gesamte Orchestermaterial bestehend aus: 5 Violinen 1, 5 Violinen 2, 4 Viola, 3 Violoncello, 2 Kontrabass, 2 (Piccolo-)Flöte, 2 Oboe, 2 Fagott, 3 Posaune, 2 Horn, 1 Harfe, 1 Celesta, 1 Pauke, 1 Schlagwerk

Ab sofort steht hier das Material den Mitgliedschören für eigene Aufführungen zur Verfügung.

VDKC
16.11.2017

Konzertkalender für Chöre

<<  November 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
1314151617
23
2729   

Spenden an den VDKC

Wir bitten Sie für zwei konkrete Vorhaben um Unterstützung: Ein besonderer Service für unsere Mitgliedschöre und ein Projekt zur Nachwuchsförderung im Bereich der Gesangssolisten.

Bitte lesen Sie hier.

Aus den Chören

weitere Beiträge

Aktuelle Veranstaltungen